10 Tipps zur Erhöhung der IT-Sicherheit

10 Tipps zur Erhöhung der IT-Sicherheit
Die weltweite und globale Vernetzung hat zu einer hohen Bedeutung für Computer in Heim- und Firmennetzen geführt. Während früher kleinere Netzwerke ohne Verbindung nach draußen die Regel waren, ist heute auch fast jeder Heim-PC mit dem Internet verbunden – und das somit auch mit allen Gefahren, die lauern können! Ein Virenprogramm ist unverzichtbar.

Die Integrierung von spezieller Sicherheitstechnik und organisatorischen Maßnahmen sorgen dafür, dass Ihr System vor Angriffen und Viren geschützt ist. Neben der Schaffung von technischen Grundvoraussetzungen und ganzheitlichen Sicherheitskonzepten für Ihre IT von airitsystems.de, helfen auch die nachfolgenden Tipps zur Erhöhung Ihrer IT-Sicherheit. Schauen wir auf die

Eine Übersichtsliste – 10 Tipps zur Erhöhung der IT Sicherheit

Tipp 1 – Emails
Sämtliche unverschlüsselt versandte E-Mails können mit entsprechenden Fachkenntnissen auch von Fremden mitgelesen werden. Professionelle Hacker fälschen Absender und versenden unter falschen Namen Schadprogramme. Sicher sind ausschließlich E-Mails bekannter Absender, die mithilfe eines verschlüsselten Standards wie beispielsweise ssl oder tls versendet wurden. Öffnen Sie niemals Anhänge unbekannter Absender und installieren Sie grundsätzlich einen Spamfilter!

Tipp 2 – Soziale Netzwerke
Lassen Sie sich als Unternehmer von Ihren Mitarbeitern eine Erklärung unterzeichnen, die die Kommunikation von Firmeninternas verbietet. Es empfiehlt sich, in diese Geheimhaltungsverpflichtung auch einen Passus für die sozialen Medien mit aufzunehmen.

Tipp 3 – Passwörter
Überlegen Sie sich für jede Anmeldung ein neues Passwort, welches möglichst aus einer Kombination aus Ziffern und Zahlen und Groß- und Kleinschreibung bestehen sollte. Das Passwort sollte immer mindestens 8 Zeichen lang sein.

Tipp 4 – Externe Speichermedien
Über Kartenlesegeräte, DVDs und CDs sowie USB-Anschlüsse können Schadprogramme eingeschleust werden. Verwenden Sie daher Firewalls und Virenprogramme, die einen umfassenden Schutz gegen Angriffe von außen bieten. Unternehmer sollten USB-Slots, sofern sie nicht für die Arbeit dringend benötigt werden, deaktivieren.

Tipp 5 – mobile Endgeräte
Müssen Ihre Mitarbeiter ständig erreichbar sein oder sollen diese auch von unterwegs E-Mails empfangen können, verbieten Sie aus Sicherheitsgründen die Nutzung von Privat-Handys und stellen Sie stattdessen Firmengeräte mit entsprechenden Verschlüsselungslösungen zur Verfügung.

Tipp 6 – Datensicherung
Im Gegensatz zu Privatpersonen haben die meisten Unternehmen bereits erkannt, wie wichtig Back-ups sind. Doch auch diese können durch Schadprogramme das System manipulieren. Nutzen Sie daher eine Antiviren-Software (Testergebnisse hier) und verwahren Sie Ihre Datensicherungen an einem sicheren, abgeschlossenen Ort.

Tipp 7 – Cloud
Cloud-Anwendungen bringen eine Menge an Vorteilen. Achten Sie bei der Auswahl des Dienstes auf einen deutschen Serverstandort, damit auch das deutsche Recht gilt.

Tipp 8 – Updates
Updates steigern die Sicherheit und Funktionsfähigkeit. Hersteller reagieren in der Regel zügig auf eventuelle Sicherheitslücken und schießen diese. Nutzen Sie daher die angebotenen Updates und erneuern Sie Ihr System regelmäßig, sodass es auf dem neusten Stand ist.

Tipp 9 – Sicherung der Räumlichkeiten
Beachten Sie, dass keine unbekannten Personen Zutritt zu Ihrem PC haben. Dies gilt auch für Unternehmen, die ihre Geschäftsräume durch entsprechende Zugangskontrollen sichern sollten.

Tipp 10 – Administrator-Rechte
Insbesondere beim Surfen im Internet sollten Sie darauf achten, nicht als Administrator angemeldet zu sein. Dadurch schützen Sie auch private Dateien vor dem Zugriff Fremder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.